Schlafen Sie gut mit diesen Lebensmitteln

Mit ausreichender Nachtruhe fit und erholt in den Tag starten – Schlaf ist nicht nur wichtig für unser Wohlbefinden, es ist maßgeblich für unseren Gesundheitszustand. Denn Menschen, die an chronischen Schlafmangel leiden, haben auch ein höheres Risiko an Herz-Kreislaufbeschwerden, Diabetes und Fettleibigkeit zu erkranken. Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig: Stress und Ärger, körperliche Beschwerden oder Arbeitsumstände, wie Schichtarbeit, können Gründe dafür sein. Unterschätzt aber wirkungsvoll ist zudem der Faktor der Ernährung.

 „Die richtigen Lebensmittel können auf natürliche Weise helfen, zu gutem Schlaf zu finden“, rät Tony Gnann von der Milchkristalle GmbH. Der Unternehmer hatte jahrelang an einer Gute-Nacht-Milch geforscht, die zu gutem Schlaf beitragen soll. Herausgekommen ist ein Produkt mit hohen natürlichen Melatoninanteil.* Beim Verfahren zu Herstellung der Milch, machte sich Gnann das Wissen um schlaffördernde Stoffe in Nahrung zu eigen: „Die Milch zur Herstellung des Produktes stammt von Kühen, die eine besondere Gras- und Kräuterkost erhalten und von Natur aus reich an Tryptophan ist.“ Der Faktor für die Ausschüttung von Melatonin beim Menschen, wie auch bei anderen Säugetieren, ist die Verfügbarkeit der Aminosäure Tryptophan. Die Aminosäure ist grundlegend für einen Kreislauf: So bildet Tryptophan den Botenstoff Serotonin und dieser ist schließlich für die Produktion des Hormons Melatonin verantwortlich.

Lebensmittel, die viel Tryptophan enthalten und gut schlafen lassen

Mit der Nahrung nehmen wir Serotonin über seine Vorstufe als Trytophan auf. Zwar ist das Serotonin auch in vielen Lebensmitteln wie in Bananen, Ananas, Kiwi oder Tomaten enthalten. Doch dieses Serotonin nutzt nicht viel, weil es seinen Arbeitsplatz, das Gehirn, nicht erreichen kann. Nur das Tryptophan kann die „Blut-Hirn-Schranke“ durchbrechen und somit bis in unser Gehirn vordringen.

Gnann empfiehlt daher folgende, besonders eiweißhaltige Nahrungsmittel, die die Aminosäure Tryptophan enthalten:

  • Milchprodukte: Kuhmilch, Camembert
  • Fleisch: Rind- und Schweinefleisch
  • Fisch: Heilbutt, Kabeljau, Makrele
  • Hülsenfrüchte: Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse 
  • Mehlsorten: Buchweizenmehl und Weizenmehl
  • Nicht nur reich an Vitaminen, sind zudem Kirschen: Sie enthalten Melatonin. Frische oder getrocknete Kirschen eine Stunde vor dem Schlafengehen verzehren.

* Das Hormon Melatonin sorgt bei Mensch und Tier für einen ausgeglichenen Schlaf-Wach-Rhythmus. Es wird daher auch als Schlafhormon bezeichnet. Mit zunehmendem Alter nimmt die Melatoninproduktion jedoch deutlich ab. Eine Extra-Dosis Melatonin-Milch soll helfen, den Verlust auszugleichen.

Dieser Beitrag wurde unter Rat & Hilfe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten

  1. Susy sagt:

    Well macaamida nuts, how about that.

Schreibe einen Kommentar