„Wildes Mädchen, schüttel dein Haar für mich“ – Melatonin bei Haarausfall

„Wildes Mädchen, schüttel dein Haar für mich“, beschwingt singt Komiker Helge Schneider diese Zeile in einem seiner Lieder. Und schon stellen wir uns ein Bienentanz der Extraklasse vor: ein junges Mädchen schüttelt in Zeitlupe ihr langes, goldenes, blondes, duftendes, seidig glänzendes Haar. Schön, lauschen wir dieser Träumerei noch etwas nach, denn weniger schön ist die Realität – wenn Frauen mit Haarausfall zu kämpfen haben.

Pilotstudie zu Melatonin bei Haarausfall

Bereits vor einigen Jahren sorgte zu diesem Problem eine Pilotstudie von der Friedrich-Schiller-Universität Jena für Aufsehen. Die Studie zeigte, dass die Anwendung von Melatonin bei Haarausfall helfen kann.

Bei Tieren hatte man schon den positiven Effekt von Melatonin auf das Haarwachstum beobachten können. Neu mit dieser Studie war der Effekt auf das Haarwachstum von Menschen, in diesem Fall Frauen, beschreiben zu können.

Studiendesign

Untersucht wurden 40 Frauen, die unter Haarausfall, der so genannten diffusen oder androgen-bedingten Alopezie-Form, litten. Täglich wurde der Versuchsgruppe entweder eine Melatoninlösung oder eine Placebolösung auf die Kopfhaut aufgebracht. Der Erfolg wurde mit dem Trichogramm kontrolliert. Das ist eine Untersuchungsmethode, die den aktuellen Haarwurzelstatus bei Haarausfall bestimmt. Außerdem wurde während des gesamten Zeitraumes der Melatoningehalt im Blut der Frauen erhoben.

Studienergebnisse Melatonin bei Haarausfall

Bei Frauen mit hormonell bedingtem Haarausfall, führte die Anwendung von Melatonin zu einer signifikant höheren Haarwachstumsrate im Hinterhauptsbereich. Frauen, mit Haarausfall im Stirn und Scheitelbereich, zeigten ebenfalls einen signifikant positiven Effekt des Haarwachstums. Auch im Blutplasma war die Melatoningabe erkennbar.

Fazit der Wissenschaftler

Die Wissenschaftler schlussfolgerten aus ihren Erhebungen, dass die äußerliche Anwendung von Melatonin das Haarwachstum positiv anregen kann. Nach wie vor bleibt dennoch das Wie – die Wirkungsweise des Melatonin auf das Haarwachstum – unerklärt.

Quelle:

Fischer TW, Burmeister G, Schmidt HW, Elsner P. Br J Dermatol 2004; 150:341-345.;Melatonin increases anagen hair rate in women with androgenetic alopecia or diffuse alopecia: results of a pilot randomized controlled trial; Alternative Medicine Review, June, 2004

 

Dieser Beitrag wurde unter Forschung & Studien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort

  1. Pingback: “Wildes Mädchen, schüttel dein Haar für mich” | Fachpresse Artikel

Schreibe einen Kommentar