Ergebnisse aus dem Schlaflabor: Schlafmangel verändert die Gene

Eine aktuelle Studie zeigt: Schon eine Woche Schlafmangel verändert unsere Gene!

Wissenschaftler haben den Zusammenhang von Schlafmangel und seine Auswirkungen auf die menschlichen Gene untersucht. Im Fachjournal Proceedings der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften berichten die Forscher nun von ihren erstaunlichen Ergebnissen. So kann schon eine Woche leichter Schlafentzug beim Menschen hunderte seiner Gene beeinflussen. Bei Probanden, die sieben Tage lang jeweils sechs Stunden geschlafen hatten, konnten die Forscher mithilfe von Blutabnahme eine Veränderung der Aktivität von insgesamt 711 Genen feststellen. Die meisten davon sind für Entzündungen, Immunantworten und Stressreaktionen verantwortlich. Achten Sie also auf ausreichend Schlaf. Denn: Schlafmangel ist ungesund!

 

Dieser Beitrag wurde unter Neues über Melatonin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar