Liebe Piloten, bitte nicht schlafen

Ein offener Brief an alle Piloten

Liebe Piloten,

ist das wirklich wahr? 10.000 Meter Flughöhe, 200 Passagiere an Bord und Sie halten ein Nickerchen?

Ah, in dem Artikel steht, sie waren müde und sind es oft. Aber Sie, die Co-Piloten, fragen dann einfach Ihren Chef, ob Sie schlafen dürfen – der sagt ja, und schläft gleich mit ein? Wow, das müsste mal mein Bruder, ein junger Assistenz-Arzt, bei einer Operation bringen: „Sehr geehrter Herr Oberarzt, ich bin vom fünfstündigen Halten der Klammern müde und würde jetzt gerne mal Power-Nappen. Ruhen Sie sich bei dieser Gelegenheit doch auch gleich mit aus. Schnarch…“ Die Schlagzeile der Bild-Zeitung kann ich mir vorstellen: „Wieder ein Fall von Schlachter-Ärzte-Fusch-Götter-in-Weiß-Dämmerung“. Sorry und wie konnte ich das vergessen, ganz zu schweigen vom leiblichen Wohl des Patienten.

Ok, ein Flugzeug 10 Minuten führerlos scheint kein Problem zu sein. Im schlimmsten Fall könne sich der Auto-Pilot abschalten und das Flugzeug würde steigen und sinken, sagen sie. Ist es das, was wir Passagiere immer als Luftlöcher verkauft bekommen?

Es ist nicht gerade beruhigend zu wissen, das oben geschildertes Geschehen kein Einzelfall sein könnte. Laut einer aktuellen Studie der britischen Pilotengewerkschaft (Balpa), würden Ihnen solchen Situationen öfter drohen. Fast die Hälfte unter Piloten litten unter „erheblichen Ermüdungserscheinungen“.

Aber, aber kann man nichts dagegen tun? Ich will jetzt nicht bei jedem „Luftloch“ das Gefühl haben, da fliegt der Autopilot, der Käptn schnorchelt. Und ja, ich verstehe – Flüge über mehrere Zeitzonen sind kraftraubend und der Jetlag bedingt, dass man nicht schlafen kann, wenn man soll und dann schläft wenn man eben nicht soll. Da geht es den Ärzten an Kliniken nämlich tatsächlich nicht anders – deren Schlafrhythmus ist durch abwechselnde Tag- und Nachtdienste auch total gestört. Schichtarbeiter eben.

Die Lösung für alle, liebe Piloten, Zeitzonenreisende und Schichtarbeiter, werdet wieder wach – ist MELATONIN.

Zugegeben, das Hormon Melatonin ist als Wundermittel in aller Munde. Dennoch ist unter all den Wirkungen keine so erforscht, wie die Anwendung bei Jetlag und Schichtarbeit. Bisher gab es Melatonin in Deutschland nur auf Rezept. Mittlerweile kursiert es auch auf natürlicher Basis, rezeptfrei in Apotheken.

Ran an den Speck!

Die besten Wünsche für eine wachsame Reise, wünscht Ihnen

Claudia Sacher von der Milchkristalle GmbH

Nachlesen, was tatsächlich passiert ist: „Pilot und Co-Pilot schlafen ein“, T-Online. de, 07.04.2011

Dieser Beitrag wurde unter Rat & Hilfe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar