Alles gemanagt – nur nicht den Schlaf

Der Traum von der großen Karriere hat nicht nur gute Seiten. Beruflicher Erfolg bringt zwar Ansehen und mehr Lohn, aber oft auch wenig Schlaf. Für die Hälfte der Deutschen ist Stress die häufigste Ursache für zu wenig Schlaf.

Wie das Handelsblatt in den vergangenen Tagen in einem Feature berichtet, schlafen 42 Prozent der Top-Manager nur rund fünf Stunden pro Nacht. Viele erfolgreiche Manager, etwa Yahoo-Chefin Marissa Mayer oder Bahn-Chef Rüdiger Grube, brüsten sich sogar damit, weniger Schlaf zu benötigen. Dabei kann zu wenig Schlaf viele negative Folgen am Arbeitsplatz haben: mehr Fehler, schlechtere Entscheidungen und auf Dauer weniger Leistungsfähigkeit.

Doch inzwischen macht sich ein neuer Gesundheitstrend auch in den Chefetagen großer deutscher Firmen breit. In vielen Personalabteilungen wird inzwischen aktiv etwas für die Schlafkulturen ihrer Belegschaften getan. Wichtig ist jedoch, dass jeder Mitarbeiter auch auf das eigenen Schlafbedürfnis achtet. Wenn sich Warnzeichen, beispielsweise Konzentrationsmangel oder eine höhere Fehlerquote, liegt die Ursache oft im Schlafmangel.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/strategie/erholung-guter-schlaf-trotz-termindruck-und-ueberstunden/8561568.html

Dieser Beitrag wurde unter Rat & Hilfe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar