Mehr Schlaf – mehr Tore. Melatonin steigt in die Bundesliga auf

Melatonin Fußball

Mit dem „Hormon der Nacht“ können Fußballer ihre Leistungsfähigkeit und Fitness steigern

Mehr Tore durch Nachtmilch? Forscher der Innovationsberatung Weihenstephan weisen auf eine Besonderheit hin: In Nachtmilch ist besonders viel natürliches Melatonin enthalten. Das Schlafhormon Melatonin beeinflusst die Schlafqualität und steuert beim Menschen den Tag- und Nacht-Rhythmus. Hat der Torjäger ausgeschlafen,  ist er tagsüber leistungsfähiger und auch mental besser drauf.

Oftmals ist schlechter Schlaf vor dem Spiel schuld an Unkonzentriertheit und mangelhaften Spielergebnissen im Fußball. Laut einer Studie der University of Chicago haben Sportler, die viel und tief schlafen, mehr Muskelmasse. Im Tiefschlaf (REM-Schlaf) nimmt nämlich die Muskelmasse zu und Körperfett ab. Dies bewirkt das Wachstumshormon HGH, welches nachts ausgeschüttet wird. Wenn am 24. August die Bundesliga in eine neue Runde startet, heißt es für die Top-Fußballer wieder: Heute ein Spiel in München, nächste Woche in Dortmund und die Woche darauf in Bremen. Manchmal sind es sogar drei Spiele in einer Woche. Und dabei soll natürlich immer die Höchstleistung abgerufen werden. Um auf den Punkt sportliche Top-Leistungen erzielen zu können, ist es für die Spieler enorm wichtig, im Schlaf aufzutanken.

Nach Ansicht von Dr. Heiko Dustmann, Lebensmittelexperte und wissenschaftlicher Leiter der Innovationsberatung Weihenstephan, kann Melatonin dabei von großer Bedeutung sein. Das „Hormon der Nacht“ reguliert die innere Uhr und sorgt im Schlaf für die nötige Erholung von Körper und Geist. In den USA wird Melatonin pharmakologisch hergestellt und hat sich als Schlaf- und Jetlag-Mittel längst etabliert. Doch Europa kann es besser: Hier wird Melatonin in völlig natürlicher Form aus Nachtmilch gewonnen. Von Kühen, die vor Sonnenaufgang gemolken werden. Nachts produzierte Milch enthält das Vielfache an Melatonin von üblicher Milch. Aus dieser melatoninreichen Milch werden durch Gefriertrocknung Milchkristalle gewonnen, welche vor dem Schlafengehen in Milch eingerührt getrunken werden. Dies ist insbesondere für jene Menschen interessant, die während des Tages physische und mentale Hochleistungen erbringen müssen – zum Beispiel Fußballer.

Doch Milchkristalle können noch mehr: Sie bringen auch den Proteinhaushalt in Schwung. Neben Melatonin enthalten sie hochverdauliches Eiweiß. „Mit 35,5 Prozent Eiweiß pro Nachtportion können sie mehr als viele Protein-Shakes“, verspricht die Herstellerfirma. Denn durch das schonende Gefriertrocknungsverfahren bleiben alle wichtigen Molkeproteine erhalten.

Dieser Beitrag wurde unter Forschung & Studien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar