Wenig Melatonin kann Brustkrebsrisiko erhöhen

Laut einer Studie der Universität Haifa (Israel) kann nächtliches Licht bei Frauen zu Krebs führen. Licht sei demnach viel schädlicher als bisher angenommen. Das gilt besonders dann, wenn Frauen bei Licht schalfen. In diesem Fall erhöhe sich die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, um 22 Prozent – verglichen mit Frauen, die im völlig dunklen Schlafzimmer schlummern. Grund sei die Melatoninproduktion, die durch das Licht gestört werde.

Dieser Beitrag wurde unter Forschung & Studien, Neues über Melatonin abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar