Viel Rauch um wenig Schlaf

Wer rauch, schläft schlechter

Raucher leben nicht nur kürzer, sie schlafen auch schlechter. Dies haben Wissenschaftler von sieben deutschen Hochschulen in einem Gemeinschaftsprojekt herausgefunden. Ihren Ergebnissen zufolge beeinflusst das Raucherverhalten nicht nur die Qualität, sondern auch die Dauer des Schlafes auf negative Weise. So schlafen laut Studie mehr als doppelt so viele Raucher wie Nichtraucher weniger als sechs Stunden pro Nacht. Doch nicht nur zwischen Rauchern und Nichtrauchern konnten Unterschiede beobachtet werden, auch die Menge des Zigarettenkonsums hat eine Wirkung auf die nächtliche Ruhephase. Laut Studie schlafen stark Nikotinabhängige schlechter als weniger stark abhängige. Die Wissenschaftler warnen diesbezüglich vor einem Teufelskreis. Denn der kürzere Schlaf und die verminderte Erholung in der Nacht können am darauffolgenden Tag wiederum einen größeren Bedarf an aktivierenden Substanzen wie Nikotin fördern.

Dieser Beitrag wurde unter Forschung & Studien, Neues über Melatonin, Rat & Hilfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar