Schichtarbeit und die innere Uhr

Heutiger Linktipp: Focus Online führt aktuell einen Hintergrundbericht zum Thema Schichtarbeit und Schlafprobleme. Dabei wird beleuchtet, wie die innere Uhr den Menschen und seine Arbeitskraft beeinflusst.

Besonders interessant:

„,In einer Studie in Dänemark konnten Wissenschaftler herausfinden, dass das Risiko für Brustkrebs vor allem für Frühtypen erhöht war, wenn sie häufig in der Nachtschicht arbeiten mussten’“, sagt Kantermann. Manche Forscher vermuten, dass fehlendes Melatonin dafür verantwortlich ist. Denn das Licht unterdrückt den auch als „Schlafhormon“ bezeichneten chemischen Stoff, den der Organismus vor allem im Schlaf produziert. ,Es konnte nachgewiesen werden, dass Krebszellen schlechter wachsen, wenn Melatonin im Körper vorhanden ist‘, sagt Chronobiologe Kantermann. Denn Melatonin ist ein Antioxidans, das Oxidationsvorgänge im Körper verhindert, die sonst in manchen Fällen zu Zellentartungen und zu Krebs führen können.“

Mehr zum Thema unter:
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/schlafen/chronobiologie/problem-schichtarbeit-das-problem-ist-unser-sozialsystem_id_3603900.html

Dieser Beitrag wurde unter Neues über Melatonin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar