Auf der Suche nach dem perfekten Licht

Das richtige Licht kann die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen beeinflussen. Das ist schon lange bekannt. Helles Licht am Morgen stoppt die Melatoninproduktion und verstärkt die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Forscher des Fraunhofer Instituts für Arbeit und Organisation suchen nach dem optimalen Licht  für dunkle Arbeitsräume. Dabei simuliert ihr leuchtender Bürohimmel „Virtual Sky“die natürlichen Lichtverhältnisse und sorgt auf diese Weise für eine höhere Konzentration und Zufriedenheit bei den Arbeitnehmern.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/licht-und-wohlbefinden-10-000-lux-fuer-das-pure-glueck-a-886853.html

Dieser Beitrag wurde unter Neues über Melatonin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar