Alkohol vs. Milch – Was ist die bessere Einschlafhilfe?

„Das abendliche Gläschen Wein oder Feierabendbier wird schon helfen und mich in den Schlaf wiegen…“ So denken viele Menschen, die zum Alkohol greifen, wenn sie nachts nicht einschlafen können. Dabei wissen nur die Wenigsten, dass Alkohol eher ein Wachmacher als guter ein Schlummertrunk ist. Wissenschaftler aus den USA haben erkannt, dass abendlicher Alkoholkonsum zu häufiger auftretenden Wachphasen führt und damit den menschlichen Schlaf negativ beeinträchtigt.

Eine weitaus bessere Einschlafhilfe ist Milch. Denn die besitzt einen hohen Melatoningehalt und verbessert dadurch die Schlafqualität der Schäfchenzähler. Noch mehr Melatonin ist in Nachtmilchkristallen enthalten. Diese werden aus nachts gemolkener Milch hergestellt. Laut dem Unternehmensgründer Tony Gnann ist in  Milchkristallen rund 100 Mal mehr Melatonin als herkömmliche Milch enthalten. Sie sind rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich und werden vor dem Zubettgehen einfach in ein Getränk eingerührt.

Weitere Informationen im Internet unter: www.nacht-milchkristalle.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Neues über Melatonin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar